Gemeinschafts- ausstellung 50×70

Ausstellung mit Format – „Einheit 50 x 70“

Das Motto der diesjährigen  Ausstellung  des Arbeitskreises Bildende Kunst des Kulturvereins Schwarzenbach a. d. Saale ist das Format – das Format 50 x 70. Die Gemeinschaftsausstellung soll nicht nur die einheitliche Größe sondern auch unsere Gemeinschaft, die in dieser Zeit sehr wichtig ist, vermitteln. Einführende Worte hielt Peter Schmidt, eröffnet wurde die Ausstellung von Bürgermeister Hans-Peter Baumann und musikalisch schwungvoll  umrahmt von der Gruppe           Jake & The Blades.

Bei dieser 9. Themenausstellung konnte sich also jeder Künstler, ohne Vorgabe eines bestimmten Themas, auf diesem Format kreativ „austoben“. Viele Möglichkeiten wurden genutzt, ob mit Pinsel, Spachtel, Acryl, Öl, Kreide, Tusche und Fotokamera, die  Ideen auf Leinwand, Malkarton oder Papier zu verwirklichen.

Den Besucher erwartet einerseits  tiefgründige Kunst die zum Nachdenken anregen soll, die jedem eine andere Geschichte erzählt.   Andererseits  werden Bilder gezeigt, die den Betrachter einfach nur ansprechen, aus welchem Grund auch immer. Die Werke  hinterlassen bei  jedem einen  anderen Eindruck.

Die Inspirationen der Künstler dieser Ausstellung gehen von Apokalypse über Feldweg, Herbstlaub, Null-Linie, Portrait, Schlucht, Wiederbelebung bis zu Zyklop, einer Gestalt aus der griechischen Mythologie, um nur einige zu nennen.

So hat sich beispielsweise Herbert Schirrmacher mit dem Meer auseinandergesetzt, einmal 20 Meter und dann 20000 Meilen unter dem Meer. Sigrid Franz ist expressionistisch im Höllental und in einer Dorfgasse unterwegs. Helga Wickermann ruft noch einmal mit ihrem „Heißen Sommer“ und der „Blauen Stunde“ die Sommermonate in Erinnerung. Cathrin Grüner betitelt ihr Bild ganz lapidar „Ich lass das jetzt.“ Bernd Rössler zeigt dem Betrachter den „Haltepunkt von Martinlamitz von Süden aus gesehen“ von einer äußerst interessanten  Perspektive. Roland Lein präsentiert zwei Kompositionen, geschaffen im Juli und September dieses Jahres.

Der Arbeitskreis Bildende Kunst legt großen Wert auf die individuelle künstlerische Freiheit und Vielfalt . Wie ich meine, hat das jeder Teilnehmer an dieser Ausstellung  gut zum  Ausdruck gebracht und jeder für sich verdient Wertschätzung und Anerkennung für die geschaffenen Werke.

Irmgard Letfuß